SpankingPrivat

Hier wollen wir (bei genügend Interesse) die Community / Gemeinschaft der (Schweizer) Spanker und Spankerinnen unter dem Namen SpankingPrivat  wieder auferstehen lassen, zu dem machen, was sie einmal war. Siehe Umfrage.

Doch zuerst was ist Spanking?

Unter Spanking (aus dem englischen, was so viel bedeutet wie den Popo / Hintern oder umgangssprachlich: „Arsch versohlen“ bedeutet) verstehen wir ein erotisches Spiel zwischen erwachsenen, gleichberechtigten Menschen.
Wir distanzieren uns ausdrücklich und nachdrücklich von Kindererziehung und Gewaltanwendung in einer Beziehung!

Spanking ist ein Teilbereich aus der BDSM – Szene, irgendwie verwandt und wird hier jedoch als  eigenständiges Thema verstanden und behandelt.

Jeder der sich diesem Spiel widmet, in diese Welt eintaucht,  sie kennenlernen und erleben möchte, muss sich über ein paar Dinge im Klaren sein, die sich wiederum je nach Auffassung / Beziehung / Spielregeln / Partnerschaft, unterscheiden können:

Spanking ist eine wunderschöne Bereicherung (im erotischen) Leben, wenn die beteiligten Partner einige Regeln beachten:

  • Spanking setzt die freiwillige Bereitschaft und Mitmachen des / der passiven PartnerIN voraus.
  • Spanking verpflichtet den aktiven Teil zum behutsamem Vorgehen und Agieren, damit übertriebene Härte und vor allem die Gefahr von Verletzungen ausgeschlossen sind. Der nehmende Partner ist eigentlich die Vorgabe, ausser es sei etwas Anderes abgesprochen.
  • Spanking verpflichtet allerdings auch den/die passive Partner/in zu einem gewissen Teil zur Selbstdisziplin, um die abgesprochene Spanking-Aktion durchzuführen. (Ist die „Grenze“ des Erträglichen erreicht, sollte er / sie vom Codewort gebrauch machen.)
  • Spanking kann viele Seiten und Arten haben. Jedoch immer alles nach Absprache.
  • Spanking hat nichts mit Kindererziehung oder roher, sinnloser, brutaler Gewalt zu tun!

Wenn diese wenigen Punkte beachtet werden, steht einem, für beide Seiten, anregenden Spanking – Erlebnis nichts im Wege. Wichtig sind die gegenseitigen Absprachen über den Umfang und gewünschte Intensität des Spankings, ob es auf den bekleideten oder nackten Popo verabreicht wird und welche Instrumente eingesetzt werden können / dürfen.

SpankingPrivat

Wurde vor dem Jahr 2008 von aktiven Spanker – Liebhabern beiderlei Geschlechts als Gemeinschaft (Community) ins Leben gerufen mit dem Ziel: Allen interessierten eine Heimat zu bieten, eine aktive Gruppe von Gleichgesinnten mit Forum, Fragen + Antworten, Geschichten, Erklärungen, Chat, Anzeigen und vielem mehr.
Die Gemeinschaft wuchs sehr schnell und stiess auf grossen Anklang in diesen Kreisen.
Doch leider kam plötzlich und unverhofft alles auf einmal: berufliche Veränderungen, Umzüge, gesundheitliche Probleme, familiäres, persönliches, technische Probleme und noch so einiges. So schlief leider alles ein.

SpankingPrivat

wird Dir nach dem Wiederaufbau das Folgende bieten:

  • Information zu und um Spanking
  • ein Forum zu Spanking und Anderem (nur zum Teil öffentlich)
  • Private Kontakt – und Kleinanzeigen zu Spanking und vielem mehr
  • erotische (Bilder) Spankinggeschichten (nur zum Teil öffentlich)
  • einem Chat
  • einen Shop (zu einem späteren Zeitpunkt)
  • Linksammlung
  • Spanking Bilder und Filme (nicht öffentlich)
  • kein Gewerbe / kommerzielle – Seiten / Branchen – Angebote
  • weitere Ideen und Vorschläge werden gesucht, sind willkommen und lassen wir gerne ins Projekt einfliessen
  • Mitgliedschaft in der Gemeinschaft / Community der Schweizer Spanker,
    mit:
    • Passwortgeschütztem Mitgliederbereich
    • registriertem Nick – Namen
    • kleiner eigener Homepage (Selbstvorstellung)
    • eigenem Blog (Tagebuch)
    • auf Wunsch mit eigener E-Mail – Adresse
    • ……….
    • weiteres wird folgen, wir zählen auf Dich.

Regeln sind in jeder Gemeinschaft unerlässlich. Schliesslich soll das Ganze auch für alle verbindlich sein. Die SpankingPrivat Regeln kannst Du heute schon einsehen.